Banner__Lexikon_Fastnachtsprinzessin

Männerfastnacht

Der erste Mainzer Fastnachtsprinz  war der Spediteur Ludwig Chary. Am Rosenmontag 1838 bestieg er auf dem Marktplatz seinen Thron. Ein Jahr später vermählte sich Prinz Carneval mit der Jungfrau Moguntia und 1840 wurde  dem  Paar ein “Erbprinz” aus der Flasche geboren. Damals war die Fastnacht reine Männersache.
Die Männer blieben in den Sitzungen unter sich und übernahmen auf der Straße und im Theater alle  Frauenrollen. Die ersten Rosenmontagszüge waren eher Maskenzüge und Inszenierungen.
P
rinz Carneval war damals in fast jeder Kampagne dabei; eine Prinzessin an seiner Seite blieb noch  die Ausnahme.

Als der Rosenmontagszug 1843 die “Emancipation der Frauen” auf die Schippe nahm, stellte der Metzgermeister Johann Falk III  die Prinzessin Georgine dar.
Zum 25-jährigen Jubiläum der MCV 1863 gab es zwei Prinzenpaare. Als “junges Prinzenpaar” traten der  Möbelfabrikant August Bembé und der Weinhändler Carl Volz auf, Karl Weiser und Johann Falk III waren das “Jubelprinzenpaar”.
1873 dann hielten mit Robert Kramer und Albert Hecht abermals zwei  Männer als Prinzenpaar Hofstaat. Bis zum Ersten Weltkrieg wurden die Prinzessinen von Männern dargestellt. 

prinzessin6

Hildegard Kühne  und Martin Ohaus, 1938

Hildegard I.

Zum  100-jährigen Jubiläum des MCV gab es nach langen Jahren wieder ein Prinzenpaar in Mainz und mit Hildegard Kühne die erste weibliche Fastnachtsprinzessin.
Die prüden und  homosexuellen-feindlichen Nationalsozialisten dürften sich an den männlichen Prinzenpaaren der Vergangenheit gestört haben.  Der Gewürzkaufmann Martin Ohaus war von den Philipinen eingeflogen  worden und Hildegard Kühne, Tochter einer Mainzerin, stammte aus Berlin. Martin I. und Hildegard I. eroberten die Herzen der Mainzer im Sturm. Erstmals hatte das Prinzenpaar  repräsentative Aufgaben übernommen und strahlte Glanz und höfische Pracht aus.
Seitdem ist es in Mainz üblich, das Prinzenpaare nur zu besonderen Anlässen gekürt werden.

prinzessin1
prinzessin3
prinzessin2

Carl Volz
als Prinzessin 1863

Albrecht Hecht
als Prinzessin 1873

Johann Babtist Heim als
Prinzessin Gans vom
“Humoristischen Thierkreis” 1873

Symbole
Zurueck3
Narrenkappe

© 2008 -2017 Förderverein Mainzer Fastnachtsmuseum e.V. - Alle Rechte an den Texten und Bildern vorbehalten