Fastnachtsorden 1888-1932
Wie entsteht ein
Fastnachtsorden?
Kamelorden des MCV aus Pappe (Reproduktion),
Mainzer Fastnachtsarchiv
Fastnachtsbrunnen in Mainz

Närrische Auszeichnung

Der Orden ist wie die  “Kapp” ein unverzichtbares närrisches Symbol der Vereinsfastnacht.

Mit der Verleihung von Orden parodierten die Narren ursprünglich das Militär und die Obrigkeit. Die Orden waren deshalb aus  einfachen Materialien wie Pappe, Holz oder Leder gefertigt.

Als Auszeichnung für verdiente Karnevalisten werden Orden heute vom Sitzungspräsidenten verliehen. Die Fastnachtsvereine  und Garden lassen jährlich eigene Orden herstellen.

Das Narrenschiff

Fastnachtsorden entstehen heute  z.B. in der Werkstatt von Petra Wagner.
Nach der Entwurfszeichnung wird ein Wachsmodell und von diesem wiederum ein Bronzeabguss angefertigt.
Versehen mit Strichätzungen, Gravuren und  Aufhängern wird der Bronzeabguss als Prototyp für das Endprodukt verwendet.
Von einem Bronzemodell werden zwischen 50 und 1700 Exemplare gegossen.

Das Material der Fastnachtsorden ist ein  Blei-Zinn-Gemisch, galvanisiert mit Messing.

Für den Narrenschifforden verwendete Petra Wagner ein Motiv aus dem 1967 von Prof. Blasius Spreng geschaffenen Fastnachtsbrunnen am Schillerplatz.  Dieser für den freien Verkauf gefertigte Orden hat eine Auflage von 200 Exemplaren.

Entwurfszeichnung für den
Narrenschiff-Orden 2004
CIM, Petra Wagner, Mainz

Wachsmodell für den
Narrenschiff-Orden

 

Bronzemodell für den
Narrenschiff-Orden

 

Narrenschiff-Orden 2004

 

© 2008 -2017 Förderverein Mainzer Fastnachtsmuseum e. V. Alle Rechte an den Texten und Bildern vorbehalten.